Wenn es um Babys geht, sind eine Menge Mythen im Umlauf, die mit dem eigenen Alltag manchmal so gar nicht in Einklang zu bringen sind. Welche (Fehl-)Annahmen die häufigsten sind.

1. Babys kann man überall mit hin nehmen

Wer sein Kind den ganzen Tag in der Trage hat, weil es sonst zum Wutzwerg wird, weiß: Wenn nötig, kann man sogar mit Baby vor der Brust aufs Klo gehen – und sich vorher noch ohne fremde Hilfe die Jogginghose runter ziehen. Den Mini überall hin mitzunehmen, ist möglich. Theoretisch jedenfalls. Wundert euch jedoch nicht, wenn euer Baby wenig begeistert ist, im Café stundenlang unterbeschäftigt neben euch im Kinderwagen zu liegen, während ihr mit eurer Freundin quatscht. Manche können sich auf fremde und laute Umgebungen leicht einstellen, anderen hingegen fällt das total schwer.

2. Babys schlafen ständig

Manche Babys schlafen in den ersten 14 Tagen nach der Geburt wirklich mal vier Stunden am Stück – mit Glück oder wenn sie (die in der Regel harmlose) Neugeborenengelbsucht haben. Wenn euer Baby alle anderthalb Stunden Hunger bekommt und ihr regelmäßig mit shampoonierten Haaren aus der Dusche hechtet, um das schreiende Kind zu schaukeln: Das ist nicht ungewöhnlich. Sollte der Mini auf Dornröschen machen: Ja, auch das kommt vor. Es gibt Babys, die leicht in den Schlaf finden. Wenn ihr also könnt, genießt die Ruhepausen.

3. Babys schlafen überall

Es soll Babys geben, die immer und überall wegdösen – im Stubenwagen, auf der Couch, selbst auf dem zerknüllten Handtuch im Freibad, während euch wegen der Lautstärke schon das linke Augenlid zuckt. Andere Kids kommen nur runter, wenn sie den Herzschlag ihrer Mama oder ihres Papas hören, ihren Geruch einatmen und die Wärme nackter Haut spüren. Sie wollen sich rückversichern, dass alles okay ist. Sollte euer Baby also nur dann gut schlafen, wenn ihr als lebende Matratze dient: Den Eltern mit Augenringen bis zu den Kniekehlen geht’s genauso!

4. Babys sind super Co-Worker

Im Babyalltag mit links den kompletten Hausputz wuppen und mit rechts gemütlich ein paar Fotoalben basteln? Wer ein tiefenentspanntes Baby hat, wird jetzt vermutlich sagen: „Easy!“ Sollte es bei euch eher so sein, dass ihr zwischen der ersten übergelaufenen Windel und dem Flatratetrinken eures Kindes noch keinen einzigen Teller abgespült habt: Seid sanft zu euch! Die Elternzeit ist nicht dafür gedacht, nebenher so viele Projekte wie möglich zu rocken. Wer es dennoch schafft: Bravo! Selbstverständlich ist das aber nicht.